Startseite
  Archiv
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/chinaneil

Gratis bloggen bei
myblog.de





zweiter Monatsreport - deutsch

Hallo Alle!

 

Ich habe schon lange nicht mehr geschrieben! Hier gab es einfach nichts Neues zu berichten. Mit der Zeit hat sich hier eine Alltagsroutine wie zuhause eingestellt. Ich habe unter der Woche Fußballtraining, Unterricht und diverse Treffen mit Freunden chinesischer Herkunft die halb als lernen halb als Spaß angesehen werden können. Am Wochenende schaue ich das ich meistens außer am Sonntagabend frei habe, denn es gibt in diesem Land noch sehr viel für mich zu sehen. Viele von euch werden schon gehört haben, wie das Schicksal meine verzweifelten Versuche nach Peking zu fahren immer wieder ausschlägt. Bei den bisherigen Möglichkeiten kam immer etwas anderes dazwischen. Einmal hatten wir ein Fußballspiel (erstes Spiel der Saison und ich wollte dabei sein), dann war ich leider krank und bei einem anderen Versuch hatte die Uni meinen Reisepass noch und ich wollte es einfach nicht riskieren von der hiesigen Polizei (mit der nicht zu spaßen ist) ohne angetroffen zu werden. Aber ich bin ja noch eine Weile hier und spätestens meine Caro wird wenn sie mich im Februar besuchen kommt einen Weg finden. Die dieser Woche gab es dann auch noch andere Neuigkeiten. Ich habe einen chinesischen Kochkurs angefangen (natürlich in chinesischer Sprache) und verstehe aber leider außer "Knoblauch" (chin: (da-)suan) nicht viel. Ich muss wohl mein Küchen-Chinesisch etwas verbessern! Leider muss ich auch noch mein Fußball-Vokabular und meine Real-Existierenden-Problem der fehlenden Alltags-Vokabeln wie "Sonne (ich musste sie als große Lampe am Himmel umschreiben), Balkon (ich habe Hu Ying nur für dafür in die Eiseskälte rausgezerrt), Pflanze...usw." irgendwie in der Griff bekommen... Naja, wozu bin ich sonst hier. Wenn ich wieder heimkomme bin ich bei all den phantomimischen einlagen die ich hier machen muss ganz socher ein Aktivity-Superstar. Hm...wenn ich mir die letzten Zeilen so durchlese klingt dass so als könnte ich gar nichts. Aber ich versichere euch ich habe mich schon in Unterhaltungen die länger als eine Stunde gedauert haben nur mit Chinesisch über Wasser gehalten! Letzte Woche habe ich dann einen Koreanischkurs angefangen! Aber es ist nichts ernstes nur ein Anfängerkurs. Hangul (Koreanisches Alphabet) schreiben kann ich schon fast. Ein sehr intelligentes System wie ich finde. Dann war da am letzten Samstag noch der Xiganshan. Das ist ein Tempelberg etwas außerhalb von Peking und das beste daran war er ist in der "chinesischen Natur". Es war zwar wirklich schön nach 2 Monaten Großstadt mal wieder was anderes zu sehen. Nur, wie auf den Bildern im studivz zu sehen ist hat die "Chinesische Natur" mit der chinesischen Großstadt leider einiges gemeinsam – es gibt Millionen Menschen und überall rufen alle durcheinander ihren Freunden zu. Habe mich dann auch nicht gewundert wiso ich keine Tiere in dem Wald gesehen habe, ich wollt da auch nicht wohnen! Aber wie schon das Sprichwort sagt: „einen Tod muss man immer sterben“. Die meisten Bilder ohne Leute sind einfach nur clever aufgenommen, der Mob wartet meistens knapp hinter dem Bildrand. Zum Schluss komme ich noch zu den neusten Erkenntnissen die ich über die Chinesen und das Leben hier gesammelt habe.

 

Nummer 1: Chinesische Frauen meinen wirklich ein enormer Yoghurt- oder Milchkonsum führt zu weißer Haut. (Hier Schönheitsideal)

 

Nummer 2: Die Japaner und Koreaner sind auch nur ganz normale Menschen die kein Bock auf lernen haben. Die Japaner sind dabei am coolsten, die pennen manchmal im Unterricht! (wiederlegt den generell fleißigen Japaner!)

Nummer 3: Wenn ich einen Kühlschrank hätte müsste ich halb sooft zum (obwohl ich in der Großstadt wohne) Halbe-Stunde-Fußmarsch entfernten Supermarkt rennen. Oder das Taxi dahin nehmen und mich auf dem Weg dahin von dem Taxifahrer über sämtliche Privatbereiche meines Lebens ausfragen lassen. Die fragen echt alles angefangen von Freundin bis zum Job der Eltern. Jedesmal wenn ich alleine in ein Taxi steige die gleichen Fragen. Die reden einfach gerne die Chinesen. Außerdem glauben die das ihr Wort "Laowai" (ugs. Ausdruck für "Ausländer" ein angemessene Sammel-Anrede für uns Westler alle zusammen ist. Irgendwie komisch, aber auch lustig wenn da ein älterer Chinese oder ältere Chinesin auf dich zukommt und "Guten Tag, Herr Ausländer!" sagt.

So jetzt aber genug. Ich hoffe die Bilder im studivz gefallen euch (Ich hoffe die Titel sind selbsterklährend). Wenn jemand Fragen oder sonst etwas hat kann er sich gerne melden. Ich muss jetzt noch ein bisschen lernen denn ich habe mir versprochen noch mehr zu arbeiten ich ohne mein English im Alltag immer noch nicht zurechtkomme. Fehlen noch viele, viele Wörter!

 

Viele Grüße!

 

Neil

30.10.07 20:57


How I'm Doing

Hello dear Family, relations and friends!                                         Finaly i can write to you again. It is very difficult due to the really slow connection I have here. It takes almost 15 min until I have accessed this website and my blog is near to not accessable. The buildup takes so much time and it often crashes. Moreover I have had about 20000 attempts of outside intrusion into my PC but ZoneAlarm kept me sort of safe (I did have 3 trojans and one worm that got in)! Great thanks to the softwareprogrammers of both the Firewall and AVG-Antivirus at this point. Well never mind, my DVD-drive is giving me trouble anyway and so while I try and sort out what is wrong I can wait untill this page has fully loaded. Chinese people say: "hen mafan!" Thank you for your e.mails and for the support involving my visa-card. I have good news for dad! Netx saturday I will be playing my first real football-match here in China. I willl be playing upfont with number nine and my shirt will have "Woodley" printed on the back! There are a lot of Chinese people on the team and a couple from other asian countries (Vietnam, Korea, Japan and a goalkeeper from Afrika). This results in me being the tallest player on the team and because of that and the simple fact that chinese people are obviously afraid to head any ball that has a sort of flatish path of flight I am being used to get on the end of high crosses. I will send pictures and the story of our great victory next week. ;-) On the more academic side of staying here I now have a language partner and a private tutor (both females, Huying and ... well I keep forgetting her chinese name). I am doing good here with my learning (I think). It is a lot of work, many new words and carackters every week but a am at it. Tomorrow I will have more time to write so for now I´ll go back to preparing my lesson for tomorrow.

Writing to you from 110 km south-east of the dragonthrone,

Yours

Neil

15.10.07 15:24


Football ich China!

Hello everyone!

Today I will write in English again. I have exciting news! I am playing for a university football team here! I went to trials yesterday and got through (tells you something about the level of football here, doesn´t it) A volleyballplayer in a footballteam, I am going to start laughing soon. Well anyway, tonight is the first training sessinon and I am looking forward to it. Well, since i wrote the beginning of this article a week has passed by. I have had multiple problems with my internet connection and have tron or at least frectured the ligaments on my left ancle. What a great start to my footballing career here in china. But now worries, my team won the first game without me (8-4). I couldn´t watch because i was having a fever at that time... Till then!

Neil

7.9.07 05:16


international student dormitory

Hallo Alle!

Ich werde mal in deutsch schreiben! Einfach nur weil ich hier kein deutsch reden kann.

Wir sind jetzt alle da die Auslandsstudenten und ich. Viele verschiedene Nationen und die meisten können ein wenig Englisch. Am coolsten sind die Japaner und Koreaner bis jetzt die sind offen freundlich, laden einem gerne mal zum essen ein. Mit ein paar habe ich jetzt schon Fußball gespielt, die sind gar nicht schlecht - wird viel Spaß machen. Die Chinesen machen auch Fortschritte, wenn man mit ihnen ein bisschen in ihrer Sprache redet sind die (vor allem die jungen) gerne bereit auch mit ein wenig Englisch entgegenzukommen. So kommt dann schon ein gewisser Informationsaustausch zustande. Nur leider komme ich mit meinem Chinesisch sehr schnell an meine Grenzen. Man fragt mich z.B. "hast du Geschwister?" und ich antworte mit Anzahl und Namen aber dann kommen die Details und schon muss ich die Segel streichen und auf Englisch umsteigen. Aber dafür bin ich schließlich hier, um es zu lernen!

Morgen ist der erste Uni-Tag. Nichts ernstes, nur die Begrüßung und Registration. Bin mal gespannt wen ich da noch so kennenlerne. Ein paar Amerikaner laufen hier noch rum, eventuell laufen die bei dem Treffen auch ein.

Bis dann, liebe grüße vor allem an meine Familie!

Neil

2.9.07 15:58


Things are starting to look like life!

Hi everybody!

You can compare my start here to the beginnings of mankind. To give an example of my thesis I will now ask you to assume we are dropping a random caveman into any random stonage society. He first will try and find shelter, then a source of food and after securing these two basic needs he will start to think of things that make his life more worth living. For this he will set out on long walks exploring the terrain arround his home. This is my current status here in China. I am now well supplied and ready to get to know the lokals. First thing I found on my expeditions was a sportsfield inhabited exclusively by Chinese people. I did not dare to invade their territory. How would the "Masses" (quote Chairman Mao) react to me the single foreigner? I was a little afraid but curiousity got the better of me. After aquiring a football for 10 Euro (top quality, best there was) I went there again and this time breached the parimeter fence. First by running on the track, circling and observing, later I advanced onto the pitch using my moderate skills to show I was not a complete novice. Well, I was still on my own when I left again but I was able to check out the level of Chinese football and I really must say they are not bad. They just have the habbit of taking very long breaks. But when we (me and friends from university) came back the next day they were a lot more open and friendly. We even got to talk to them a little. MAYBE, I might be telling you about my first match against a Chinese side soon!

Neil   

1.9.07 09:56


Internet eingerichtet!

Hallo an alle Besucher meiner Seite! Als erstes an alle eine Entschuldigung die Deutsch als Muttersprache haben. Da meine englischen Verwanten auch mitbekommen wollen was so passiert muss ich auf Englisch schreiben. Wenn ich Zeit habe übersetzte ich auch Passagen in Deutsch.

My first aim after arriving here was to establish basic living conditiones such as shelter, warter and food. You might think that was easy but it proofed to be a little tricky. When I was picked up at the airport I was imediately forced to talk Chinese because almost nobody here does. I tried to tell the taxidriver that i wanted to change money but he said no there are better rates in the city - I think... So I did not and he took me to Tianjin. After getting out in the city I found out it was sunday and after speaking to a few chinese people I thought they all wanted to tell me there was no way of changing any money. But the Chinese were very kind to me, let me check into my hotel without money, helped me with my registration at uni and so on. Still I did go to bed hungry that night.

Rough start. But now everything turned out for the better. I have plenty of financial power, my room ist starting to look more like someone lives here rather than just a hotelroom and I have plenty of food and drink! Even the internetconnection in my room was possible!

31.8.07 14:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung